Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit KundeninformationenInhaltsverzeichnis1. Geltungsbereich2. Vertragsschluss3. Widerrufsrecht4. Preise und Zahlungsbedingungen5. Liefer- und Versandbedingungen6. Eigentumsvorbehalt7. Mängelhaftung8. Anwendbares Recht1) Geltungsbereich1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") der/des Martin Mondre-Campistrus(nachfolgend "Verkäufer"), gelten für alle Verträge, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend"Kunde") mit dem Verkäufer hinsichtlich der vom Verkäufer in seinem Online-Shop dargestellten Warenund/oder Leistungen abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kundenwidersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.1.2 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zweckenabschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeitzugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Personoder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrergewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.2) Vertragsschluss2.1 Die im Online-Shop des Verkäufers enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichenAngebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch denKunden.2.2 Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop des Verkäufers integrierteOnline-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgewählten Waren und/oderLeistungen in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat,durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebotin Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren und/oder Leistungen ab.2.3 Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,- indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform(Fax oder E-Mail) übermittelt, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kundenmaßgeblich ist, oder- indem er dem Kunden die bestellte Ware liefert, wobei insoweit der Zugang der Ware beim Kundenmaßgeblich ist, oder- indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert.Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in demeine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden innerhalbvorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nichtmehr an seine Willenserklärung gebunden ist.Copyright © 2014, IT-Recht-Kanzlei · Alter Messeplatz 2 · 80339 MünchenTel: +49 (0)89 / 130 1433 - 0· Fax: +49 (0)89 / 130 1433 - 60

Der Newsletter kann jederzeit hier oder in Ihrem Kundenkonto abbestellt werden.

Anmelden